Die Sucht beenden. Das Leben beginnen.

Sofortaufnahmen und Abholservice möglich

24 Stunden Direktkontakt

0800 / 55 747 55 aus dem Ausland +49 180 / 55 747 55
  • Spezialisierung auf Suchterkrankungen und deren Begleiterkrankungen, wie Burnout, Depression, Angststörungen, etc.
  • 40 Jahre Erfahrung mit bewährter Betty Ford Therapie
  • Deutlich überdurchschnittliche Personalbesetzung
  • BAR-zertifiziert durch den Fachverbund Sucht, letztmals 2018
  • Rund um die Uhr ein Arzt im Haus
  • 8 klimatisierte Zimmer und Therapieräume
  • zugelassenes Krankenhaus im Bereich der Entgiftung
Kontaktformular

Drogenentzug: Aufbruch in ein suchtfreies Leben durch Drogentherapie

Hilfe beim Drogenentzug für Privatpatienten & Selbstzahler

Den Körper von Drogen befreien, entgiften, neue Kraft schöpfen und regenerieren: Durch einen Drogenentzug in der My Way Betty Ford Klinik erhöhen Sie Ihre Stärke gegenüber den Drogen. Sie benötigen kein Suchtmittel mehr zur Problemlösung, sondern bewältigen schwierige Situationen aus eigener Kraft. Als spezialisierte Drogenentzugsklinik mit einem seit 40 Jahren bewährtem Therapiekonzept begleiten wir Sie Schritt für Schritt aus der Drogenabhängigkeit. Ihnen steht rund um die Uhr ein Arzt zur Seite, so dass Sie auch während des körperlichen Entzugs in kompetenten und sicheren Händen sind. Insbesondere unterstützen wir Sie bei der Aufarbeitung der psychischen Ursachen Ihrer Drogensucht und bereiten Sie durch eine umfangreiche Rückfallprävention auf die Rückkehr in den Alltag vor.

Ablauf des Drogenentzugs

Bei einer Drogentherapie sind Dauer und Art der Behandlung von unterschiedlichen Faktoren abhängig. Grundlage für die stationäre Entgiftung ist in erster Linie der Wunsch des Patienten nach Abstinenz. Die Entgiftung alleine ist jedoch noch keine Garantie für einen erfolgreichen Entzug, denn eine qualifizierte Entzugsbehandlung setzt an unterschiedlichen Punkten an und berücksichtigt unbedingt alle psychischen und psychiatrischen Aspekte. Ebenso entscheidend sind die Art der konsumierten Droge und die Suchtphase, in der sich der Patient aktuell befindet. Wir erstellen nach einer umfassenden und gründlichen Diagnostik für jeden Patienten einen individuellen Therapieplan, der wöchentlich je 5 Einzel- und Gruppentherapien umfasst. Mögliche Begleiterkrankungen wie Angststörungen oder Depressionen werden qualifiziert mitbehandelt und der Patient wird auf jede erdenkliche Art und Weise gefördert.

Ihre Vorteile bei einem Drogenentzug in der My Way Betty Ford Klinik

  • Geringe Entzugserscheinungen durch sanftes Therapiekonzept
  • Erstklassige Ärzte & Therapeuten
  • Individuelle Behandlung
  • Behandlung von Begleiterkrankungen
  • deutlich überdurchschnittliche Personalbesetzung & diskrete Behandlung
  • Förderung von Akzeptanz & Krankheitsverständnis
  • Ruhige Lage & komfortable Ausstattung

Erfolgreicher Drogenentzug: Leben ohne Opiate & andere Suchtmittel

Der Konsum illegaler Drogen betrifft Menschen aller sozialen Schichten und Altersstufen. Dabei ist die Palette der Substanzen vielfältig und reicht von Cannabis und Amphetaminen über die Luxusdroge Kokain bis zum Opiat Heroin. Die Betroffenen sollen sich nicht mit ihrer Sucht abfinden, sondern professionelle Hilfe hinzuziehen, um den Teufelskreislauf der Drogenabhängigkeit zu durchbrechen.

Sie haben Interesse an unserem Angebot? Jetzt unverbindliches Beratungsgespräch anfordern

Kalter Entzug: Ein lebensgefährliches No-Go

Der lange Konsum illegaler Drogen führt neben der seelischen Abhängigkeit auch zu einer körperlichen Abhängigkeit, sodass im Rahmen der körperlichen Entgiftung unterschiedliche Symptome auftreten. Den kalten Entzug im eigenen Zuhause ohne versierte Betreuung sollte ein Patient daher keinesfalls in Betracht ziehen, da dies zu schweren gesundheitlichen Schäden führen kann. Insbesondere bei Heroin kommt es rasch nach dem letzten Suchtmittel-Konsum zum gefürchteten Opioid-Entzugssyndrom. Dabei handelt es sich um eine Gruppe körperlicher Entzugserscheinungen, wie ausgeprägte Schmerzen in Knochen und Muskeln, Zittern, Muskelkrämpfe, Erbrechen, hoher Blutdruck, Schwitzen und Frieren und weitere körperliche Entzugssymptome. Im schlimmsten Falle erzeugen die Symptome des kalten Entzugs lebensgefährliche Auswirkungen, die der Betroffene ohne medizinische Unterstützung nicht bewältigen kann.

Qualifizierter Drogenentzug: Drogentherapie mit medikamentöser Unterstützung

Im Rahmen einer stationären Drogentherapie in einer qualifizierten Klinik wird beim körperlichen Entzug eine genau auf den Patienten und die konsumierten Drogen (z.B. Opiate und/oder Opioide) abgestimmte Behandlung erfolgen. Der Entzug von Heroin & anderen Opioiden wird durch die Gabe bestimmter Medikamente (wie Methadon, Subutex, L-Polamidon, etc.) abgemildert. Bei solchen Drogen, bei welchen der der körperliche Entzug nicht so ausgeprägt ist wie beispielsweise beim THC, kann der Entzug auch durch andere Medikamente oder Therapiemethoden abgemildert werden.
Im Vorfeld erfolgt eine auf das entsprechende Mittel ausgerichtete umfangreiche Aufklärung zum erwarteten Entzugsverlauf, so dass der Betroffene weiß, welche Drogenentzugs-Symptome auf ihn zukommen können und wie diese entsprechend abgemildert werden können. Psychische Entzugserscheinungen wie depressive Verstimmungen und innere Unruhe werden mitbehandelt und möglichen Suchtursachen auf den Grund gegangen. So erfolgt die Drogentherapie in unserer Klinik in folgenden, ineinander übergreifenden Phasen:

  • Diagnostik & Besprechung eines Entzugsschemas
  • Entgiftung mit einer intensiven ärztlichen Betreuung
  • Entwöhnung im direkten Anschluss an die Entgiftung
  • Besprechung und Vermittlung einer ambulanten Nachsorge

Weitere Möglichkeiten zur Linderung unangenehmer Entzugssymptome

Zusätzlich zur Gabe unterstützender Medikamente können auch weitere sanfte Therapiemethoden eingesetzt werden, die maßgeblich zur Linderung der Symptome beitragen können. Während der stationären Behandlung wird jeder Suchtkranke im Hinblick hierauf individuell beraten. So erhält jeder Patient unserer Klinik psychologische Begleitung und Angebote zu unterschiedlichen Verfahren wie Akupunktur, Lichttherapie, neuro-elektrische Stimulation (NES). Bei NES handelt es sich um eine speziell entwickelte Elektro-Akupunktur, die zu einer Reduzierung des Suchtdrucks beiträgt.

Wichtiger Teil der Therapie: Angehörigenarbeit

Für einen langfristig erfolgreichen Drogenentzug ist auch die umfassende Aufklärung der Angehörigen unerlässlich. Die Einbindung von Ehepartnern und Familienmitgliedern – auf Wunsch des Patienten – ist ein wesentlicher Faktor für den Erfolg einer Therapie. Möglich sind beispielsweise Paar- und/oder Familiengespräche, bei denen die Fragen der Angehörigen eingehend beantwortet werden. Zusätzlich werden in unserer Klinik spezielle Angehörigen-Seminare angeboten, bei denen neben dem Erfahrungsaustausch insbesondere die Aufklärung zu Sucht, Entzug und den Folgen des Drogenkonsums im Mittelpunkt steht. Umfangreiche Informationen zu diversen Hilfs- und Unterstützungsmöglichkeiten für die Zeit nach der Therapie sind ebenfalls ein wichtiger Aspekt dieser Seminare.

Nach dem Entzug: Leben ohne Drogen

Der Klinikaufenthalt ist lediglich der erste Schritt in ein suchtfreies Leben. Im Anschluss ist eine umfassende Nachsorge unerlässlich, damit die Gefahr eines potenziellen Rückfalls minimiert wird. Dazu sind ambulante Maßnahmen erforderlich, die zur Stabilisierung dienen. Ein weiterer wichtiger Aspekt sind die Rehabilitierung und die Rückführung in ein geregeltes Leben. Der Patient wird dabei unterstützt, durch wirksame Strategien einen angemessenen Umgang mit negativen Gefühlen, stressigen Situationen und Ängsten zu finden. Dies erleichtert die langfristige Enthaltsamkeit. Eine ausgewogene Work-Life-Balance, die Unterstützung durch Freunde und Familie sowie die Wahrnehmung ambulanter Therapien sind wichtige Faktoren für einen dauerhaft erfolgreichen Drogenentzug.

Kehren Sie Ihrer Drogensucht den Rücken zu!

Auch, wenn Sie schon lange Jahre zu den Drogenabhängigen gehören: Mit unserer Unterstützung rückt der Weg in ein drogenfreies Leben in greifbare Nähe. Wenden Sie sich bei Fragen und Problemen vertrauensvoll an die My Way Betty Ford Klinik. Akut-Aufnahmen und eine kostenpflichtige Abholung vom Wohnort sind jederzeit möglich. Bei einer stationären Therapie in unserer Einrichtung werden Sie rund um die Uhr von den besten Experten betreut. Seriös, diskret, zuverlässig und anonym bieten wir Ihnen medizinische und alternative Wege, die Ihnen hervorragende Voraussetzungen für eine erfolgreiche Drogentherapie ermöglichen. Fassen Sie Mut und sprechen uns an!

Sie haben Interesse an unserem Angebot? Jetzt unverbindliches Beratungsgespräch anfordern




Bitte beachten Sie unsere Angaben zum Datenschutz.