Die Sucht beenden. Das Leben beginnen.

Sofortaufnahmen und Abholservice möglich

24 Stunden Direktkontakt

0800 / 55 747 55 aus dem Ausland +49 180 / 55 747 55
  • Spezialisierung auf Suchterkrankungen und deren Begleiterkrankungen, wie Burnout, Depression, Angststörungen, etc.
  • 40 Jahre Erfahrung mit bewährter Betty Ford Therapie
  • Deutlich überdurchschnittliche Personalbesetzung
  • BAR-zertifiziert durch den Fachverbund Sucht, letztmals 2018
  • Rund um die Uhr ein Arzt im Haus
  • 8 klimatisierte Zimmer und Therapieräume
  • zugelassenes Krankenhaus im Bereich der Entgiftung
Kontaktformular

Suchtklinik für Selbstzahler und Privatpatienten

Das macht die My Way Betty Ford Klinik so außergewöhnlich

Lebensfreude, körperliche Belastbarkeit, seelische Stärke, harmonische Beziehungen und völlig neue Zukunftsperspektiven: Ein Entzug in der My Way Betty Ford Klinik bedeutet so viel mehr als der reine Entzug von Alkohol, Medikamenten oder Drogen. Durch unser seit 40 Jahren bewährtes Therapiekonzept fördern wir die Auseinandersetzung mit den Suchtursachen und geben unseren Patienten neuen Lebensmut. Ganz konkret bieten wir Ihnen:

  • ein zertifiziertes Behandlungskonzept nach BAR mit 5 intensiven Einzel- und Gruppentherapien pro Woche
  • eine sanfte Entgiftung mit wenig Entzugserscheinungen
  • eine bessere Personalbesetzung als jede andere Suchtklinik
  • die Behandlung von Begleiterkrankungen & Angehörigenarbeit
  • 40 Jahre Erfahrung in der Therapie von Suchterkrankungen
  • Auf Wunsch Akut- und Inkognito-Aufnahmen

Das therapeutische Erfolgsmodell der My Way Betty Ford Suchtklinik

Ob Alkoholsucht, Medikamentensucht und Drogensucht: Der Weg aus einer Abhängigkeitserkrankung ist schwierig und häufig mit sehr vielen Ängsten verbunden. Lassen Sie sich bitte nicht davon entmutigen, denn das Leben hat ohne Sucht deutlich mehr zu bieten. In unserer Fachklinik für Suchterkrankungen sind Sie bei der Entziehungskur in kompetenten Händen, denn wir unterstützen Abhängige mit einer sanften und in Deutschland einzigartigen Therapie. Angelehnt an den außerordentlich erfolgreichen Entzug des amerikanischen Betty Ford Centers und mit deutschen Behandlungselementen ergänzt, folgt bei uns im Gegensatz zu vielen anderen Entzugskliniken die Entwöhnung unmittelbar auf die qualifizierte Entziehung. Unsere Therapie findet auch an Wochenenden und Feiertagen statt und dauern im Falle einer Alkoholabhängigkeit meist nur 28 Tage

Analysephase

Unabhängig von der konsumierten Substanz steht am Anfang eines Entzuges in unserer Klinik immer eine umfangreiche Aufnahmeuntersuchung mit einer entsprechenden Diagnostik und einer medizinischen und therapeutischen Anamnese. Falls eine Entgiftung notwendig ist, wird im Rahmen der Aufnahmeuntersuchung auch bereits die Entzugsmedikation festgelegt. Zudem wird aus der medizinischen bzw. der therapeutischen Anamnese ein individueller Therapieplan für den Klinikaufenthalt erstellt, der je nach Notwendigkeit neben den 5 Einzel- und Gruppentherapien pro Woche auch eine Entspannungs- oder Bewegungstherapie und/oder ein kognitives Training enthält. Gleichzeitig werden gemeinsam mit dem zugeordneten Bezugstherapeuten die Ziele für den Aufenthalt festgelegt.

Stabilisierungsphase

Sollte eine körperliche Entgiftung notwendig gewesen sein, werden während der Stabilisierungsphase die ggf. noch vorhandenen Entzugserscheinungen überwacht. Die Patienten lernen wieder ohne Suchtmittel auszukommen. Nebenwirkungen der Sucht, wie Schlafstörungen, Tremor, etc. sollten im Laufe dieser Woche deutlich nachlassen und in der Regel komplett verschwinden. Ebenso gilt es, im Rahmen der Therapie eine Grundlage zu finden, auf der konkrete Lösungsmöglichkeiten besprochen werden können. Daher erfolgt anhand der aufgestellten Ziele eine tiefgreifende Besprechung der psychischen und psychosozialen Gründe der Suchterkrankung. Dies fördert die Einsicht des Suchtverhaltens und ermittelt mögliche Abhängigkeitsursachen. Menschen mit Suchterkrankungen werden verborgene Verhaltensweisen und die damit in Zusammenhang stehenden Emotionen bewusst, so dass auch die seelischen Auslöser aufgearbeitet werden können. Zusätzlich zum Gespräch mit dem Einzeltherapeuten werden diese auch mit Hilfe des Bewegungs-, Kunst oder Musiktherapeuten behandelt. Weitere Hilfestellung erhalten die Betroffenen durch Achtsamkeitstraining, Sporttherapie, Qigong, Physiotherapie, Fitness- und Gedächtnistraining, Entspannungstechniken, Stressbewältigung, Familienaufstellungen, Erfahrungsberichten, Coaching, etc.

Problembehandlung

Nach der Analyse und Aufarbeitung der Ursachen ist es an der Zeit, das Problem zu bearbeiten und Lösungen zu finden. Dies erfolgt individuell im Rahmen der Einzel- und Gruppentherapie. Ob verhaltenstherapeutische oder tiefenpsychologische Ansätze bzw. die 12 Schritte der Anonymen Alkoholiker Anwendung finden, wird von Fall zu Fall entschieden. Durch die Selbstreflektion im Rahmen der bisherigen Therapie wird das eigene Erleben und Verhalten betrachtet und trainiert, so dass der Suchtkranke seine persönlichen Bedürfnisse besser wahrnehmen kann. Im Zuge dessen werden detaillierte Lösungsansätze für ein suchtfreies Leben erarbeitet. Da Abhängigkeitserkrankungen in den meisten Fällen eng mit dem häuslichen oder sozialen Umfeld verbunden sind, sind in dieser Phase auch Familien- und Paargespräche möglich. Eventuell auftretende Begleiterkrankungen wie Angststörungen oder Depressionen werden behandelt und wenn notwendig, auch gezielt mit Psychopharmaka therapiert.

Rückfallprävention

Zum Abschluss der Therapie nimmt das Thema Rückfallprävention eine zentrale Stellung ein; die erzielten Ergebnisse werden nun verfestigt. Die ersten Schritte nach dem Aufenthalt und mögliche Veränderungen, die sich aus den Lösungsansätzen ergeben, werden in einer intensiven Einzeltherapie und auch in psychoedukativen Gruppen besprochen. Um die gemachten Erfahrungen im Rahmen der verbleibenden Einzeltherapie aufarbeiten zu können, ist auch eine Belastungserprobung, d.h. eine Übernachtung außer Haus, denkbar. Ebenso wird die weitere Behandlungsnotwendigkeit zugrundeliegender Grunderkrankungen besprochen. Sofern diese noch nicht angemessen behandelt wurden, kann der Aufenthalt in unserer Privatklinik verlängert werden. In diesem Kontext wird für jeden Patienten auch ein Nachsorgeplan erstellt, der nach Möglichkeit eine ambulante Einzel- und Gruppentherapie vermittelt und – falls erforderlich – auch das persönliche Umfeld des Betroffenen einbezieht.

Nachsorge

Auch nach Beendigung des Aufenthalts in unserer Suchtklinik lassen wir Sie nicht alleine. Schließlich verhindern wir mit unserem Nachsorgekonzept wirkungsvoll Therapielücken. So umfasst unser Netzwerk allein in Deutschland rund 800 ambulante Therapeuten für die Nachsorge in Wohnortnähe, zu denen wir engen Kontakt und intensiven Austausch pflegen. Ebenso empfehlen wir Ihnen den Besuch einer therapeutisch geleiteten Selbsthilfegruppe und halten auch nach dem Aufenthalt in unserer Suchtklinik den Kontakt zu unseren Ehemaligen aufrecht: Sei es persönlich, per Telefon oder per Internet. Sollte dennoch ein Rückfall drohen, ist jederzeit eine stationäre Wiederaufnahme möglich. Um die Abstinenz weiter zu stabilisieren, bietet unsere Fachklinik für Suchterkrankungen eine Intervall-Therapie zur Auffrischung an. Dabei handelt es sich um einen weiteren, einwöchigen Aufenthalt nach Abschluss der Behandlung, in dem die Alltagstauglichkeit der gemeinsam erarbeiteten Lösungskonzepte erörtert und gegebenenfalls angepasst wird.

 

Zu Hause in unserer Klinik für Suchttherapie

Wir möchten unseren Gästen während der Rehabilitation ein Gefühl von Heimat, Geborgenheit und Wohlbefinden vermitteln. Daher wirkt unsere Suchtklinik mit ihrer hellen Einrichtung, der umfangreichen Bibliothek, zahlreichen Grünpflanzen, komfortabel ausgestatteten Therapieräumen und gemütlichen Aufenthaltsbereichen auf den ersten Blick wie ein behagliches Hotel. Alle Patientenzimmer und öffentlichen Bereiche unserer Suchtklinik wurden in den Jahren 2015/2016 liebevoll renoviert und neugestaltet. So enthalten alle Zimmer einen Schreibtisch, Telefon, kostenlosen W-LAN Zugang und einen Flachbildfernseher mit DVD-Laufwerk und drei Sky-Programmen. Das Deluxe Zimmer unserer privaten Suchtklinik verfügt zusätzlich über einen modernen Wohnbereich. Lassen Sie sich von den Bildern beeindrucken!

Eingangsgebäude der Entzugsklinik My Way Betty Ford

Unser toller Außenbereich für gemütliche Spaziergänge

Nachhaltige Behandlung von Begleiterkrankungen

In vielen Fällen treten in Verbindung mit einer Abhängigkeitserkrankung eine oder mehrere psychische Begleiterkrankungen auf, die gemeinsam mit der Alkoholabhängigkeit, Medikamentensucht oder Drogenabhängigkeit behandelt werden müssen. Unsere Fachklinik Sucht ist auch auf die Therapie begleitender Krankheiten des Substanzkonsums spezialisiert und unterstützt diese Patienten während einer sehr intensiven Therapie mit Kriseninterventionen und ausführlichen Beratungen. Erfahren Sie mehr über die Behandlung von Begleiterkrankungen.

Effektive Suchtberatung für Angehörige

Überfordert, hilflos und allein gelassen; beschämt, desillusioniert und niedergeschlagen: Auch für die Angehörigen eines Suchtkranken hat die Abhängigkeit weitreichende Folgen. Sie fühlen sich der Situation ausgeliefert und leiden häufig an stressbedingten Erkrankungen wie Depressionen oder Angststörungen. Da sich der Alltag des Abhängigen im Laufe der Zeit zunehmend um das Suchtmittel dreht, dreht sich früher oder später auch der Alltag der Angehörigen darum. Daher integrieren wir auch die dazugehörige Familie in die Suchttherapie und organisieren Angehörigenseminare. Die wichtigsten Themen sind der Umgang mit dem Suchtkranken und der Umgang mit sich selbst. So ist es für die Angehörigen ungemein wichtig, nicht die eigenen Interessen zu vernachlässigen, Hobbys auszuüben und soziale Kontakte zu pflegen. Die Angehörigen werden in die Vorbereitungen für die Alltagsrückkehr eingebunden, beispielsweise durch die Entfernung suchtauslösender Substanzen im häuslichen Umfeld oder durch die Aufdeckung unbewusster, das Suchverhalten begünstigender Verhaltensmuster. Offene, sachliche Gespräche zwischen den Betroffenen und den Angehörigen können helfen, adäquate Lösungen zu finden.

 

Geschichte unserer Suchtklinik

Die My Way Betty Ford Klinik geht zurück auf das amerikanische Betty Ford Center in Rancho Mirage, das von der ehemaligen amerikanischen First Lady Betty Ford 1982 zur Bewältigung substanzgebundener Abhängigkeiten gegründet wurde. Die Behandlung dient als Grundlage für die Entzugs- und Entwöhnungstherapie der deutschen My Way Betty Klinik. Diese wurde im Jahr 2006 in Bad Brückenau eröffnet und erreichte durch das einzigartige Therapiekonzept schnell große Bekanntheit. In den vergangenen Jahren wurde der Behandlungsansatz stetig weiterentwickelt und um deutsche Anwendungen ergänzt. In 2015/2016 fand eine grundlegende Renovierung und Neugestaltung des historischen Klinikgebäudes statt. Die My Way Betty Ford Klinik ist mittlerweile die größte auf Suchterkrankungen spezialisierte Privatklinik Deutschlands und verzeichnet aufgrund ihres guten Rufes auch viele ausländische Gäste.

Zertifizierung des Fachverbands Sucht (FVS)

Um die Qualität einer Suchtklinik zu beurteilen hat die Bundesarbeitsgemeinschaft für Rehabilitation (BAR) bestimmte Kriterien festgelegt. So zählt neben der Organisation und Struktur der Reha-Einrichtung auch die Qualität aus Patientensicht zu den wichtigsten Beurteilungskriterien. Unsere Rehabilitanden sind sehr zufrieden mit der medizinischen Betreuung, den therapeutischen Angeboten, der umfangreichen Beratung und den organisatorischen Abläufen bzw. Standards unserer Fachklinik. Kein Wunder also, dass die My Way Betty Ford Klinik die einzige deutsche private Suchtklinik ist, die vom Fachverband Sucht nach den strengen Vorgaben der BAR zertifiziert wurde.

Sie möchten die Sucht dauerhaft loslassen?

In der My Way Betty Ford Klinik stehen die Chancen gut, dass Ihnen dies auch wirklich gelingt. Schließlich unterstützen wir Sie auf jede erdenkliche Art und Weise: Sei es durch das erstklassige und empathische Fachpersonal, den maßgeschneiderten Therapieplan oder durch das Wohlwollen und die Offenheit unseren Patienten gegenüber. Sprechen Sie uns doch einfach an: Wir unterstützen Sie gerne!

Anmeldeinformationen

Unser Team

Klinikstandort

Freizeitangebote

Sie haben Interesse an unserem Angebot? Jetzt unverbindliches Beratungsgespräch anfordern

Was ehemalige Patienten über uns sagen

6 von 6 Sternen auf Klinikbewertungen.de
"[...] Die Betreuung war außerordentlich gut. Besonders super fand ich die therapeutische Behandlung. Generell die ganze Klinik ist gut ausgestattet und es fehlt an rein garnichts. Das Personal ist ausgesprochen höflich genauso wie die Patienten untereinander. [...]"
"[...] Damals brachte mich mein Mann in die Klinik, die ich mir aufgrund dieser Erfahrungsberichte selber rausgesucht hatte. Dank der hochprofessionellen Therapie, die ich knapp vier Wochen lang genießen (!!) durfte, bin ich zurück im Leben. [...]"
Alle Bewertungen ansehen

Die Therapieformen unserer Entzugsklinik haben sich weltweit bewährt

Wir wenden in unserer Sucht- und Entzugsklinik eine Therapieform an, die sich bereits unzählige Male auf der ganzen Welt bewähren konnte und ihre Anfänge in US-amerikanischen Einrichtungen wie z.B. dem Betty Ford Center hatte. Dabei handelt es sich um ein Therapiekonzept, das durch eine sehr hohe Anzahl an Einzeltherapien in erster Linie ganzheitlich und individuell orientiert ist und durch viele interessante Zusatzangebote ergänzt wird.




Bitte beachten Sie unsere Angaben zum Datenschutz.